SG Bechhofen/Lamb. II  -  SpVgg Schrollbach 0:2 (0:0)

Hart erarbeiteter Sieg! 

Am 15. Oktober gastierte die SpVgg Schrollbach bei der zweiten Garde der SG

Bechhofen/ Lambsborn. Man reiste ersatzgeschwächt an, da sich 3 Spieler kurzfristig

krankheitsbedingt abmelden mussten, aber dennoch konnte man mit breiter Brust

antreten und musste sich nicht vor dem Gastgeber verstecken.

Um 13.15 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an und es entwickelte sich eine sehr

zerfahrene Partie. Die Schrollbacher ließen sich von der hektischen Spielanlage der SG

beeinflussen und verfiel immer mehr in alte Muster. Die Schrollbacher spielten

überwiegend lange Bälle, da das Mittelfeld gar nicht ins Spiel fand.

Keine der beiden Mannschaften konnten in der ersten Hälfte Torgefahr entwickeln und

so dauerte es bis zur 35. Minute an, bis der erste Torabschluss der Schrollbacher da

war.

Wer dachte, dass die Schrollbacher daraus Mut fassten, wurde enttäuscht. Es ging

weiter wie zuvor und so gingen die Kontrahenten mit einem gerechten 0:0 in die

Halbzeit.

Die 2.Halbzeit gestaltete sich genauso ereignislos wie die 45 Minuten zuvor. Die erste

gelungene Aktion verwandelte B.Roiger in der 75. Minute zum 1:0. Das Tor kam aus

dem Nichts, entpuppte sich aber als „Dosenöffner“ für die SpVgg. 6 Minuten danach

schnürte B.Roiger seinen Doppelback zum 2:0, welcher auch gleichzeitig den Endstand

herstellte.

Ssc

Das war die beste Chance zur Führung für Schrollbach, M. Horr (links) scheiterte an Torhüter K. Schneider (42.).

Nach einem mageren 0:0 zur Pause, dauerte es bis zur Schlussphase bis dann endlich B. Roiger (links) die Lücke zur 1:0 Führung für Schrollbach fand (76.).

Wiederum war es B. Roiger (links), nach Zuspiel von N. Hallauer, der per Doppelschlag zum 2:0 für Schrollbach endgültig die Weichen auf Sieg gestellt hatte (80.).

Den endgültigen Schlusspunkt hätte der eingewechselte F. Tessie (rechts) setzen können, aber Torhüter K. Schneider (SG) war einen Tick schneller (85.) und daher blieb es bei dem 2.0 Auswärtssieg für Schrollbach.

Fotos: he.